Gemeinsame Jugendberufsagentur gegründet

Veröffentlicht am: 13.12.2018

20181211 Pressefoto Unterzeichnung Jugendberufsagentur (2)

Die Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger nach der Unterschrift unter den Kooperationsvertrag - von links: Otto Richter – Jobcenter Waldeck-Frankenberg, Jutta Kahler und Joachim Schumann – Jobcenter Schwalm-Eder, Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann, Viola Nadge-König – Koordinatorin der Jugendberufsagentur im Schwalm-Eder-Kreis, Björn Angres – Fachbereichsleiter Jugend- u. Familie im SEK, Lara Kurzrock - Koordinatorin im Landkreis Waldeck-Frankenberg, Dietmar Schulz – Fachdienstleister Soziale Angelegenheiten im LK Waldeck-Frankenberg, Doris Braun-Grimmelbein – Staatl. Schulamt Fritzlar, Erster Kreisbeigeordneter im LK Waldeck-Frankenberg - Karl-Friedrich Frese und Uwe Kemper von der Agentur für Arbeit in Korbach

Schwalm-Eder-Kreis und Landkreis Waldeck-Frankenberg führen vielfältige Angebote zusammen

Die Landkreise Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg gründen mit den beiden zuständigen Jobcentern, der Agentur für Arbeit sowie dem Staatl. Schulamt Fritzlar eine gemeinsame Jugendberufsagentur. Die Förderung der sozialen und beruflichen Integration junger Menschen ist eine gemeinsame Aufgabe, die zukünftig gebündelt werden soll.

Ziel ist die bestehende Zersplitterung der Hilfsangebote in eine gemeinsame Zuständigkeit zusammen zu führen. „Ich bin davon überzeugt, dass wir den jungen Menschen in unseren Landkreisen mit konkreten Ansprechpartnern, als Lotsen für alle Bereiche, ein noch besseres Angebot in der beruflichen Integration bieten können“, so Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann.

Nach Auskunft beider Landkreise entstehen keine zusätzlichen Strukturen. Neu ist die in einem Kooperationsvertrag geregelte enge Zusammenarbeit der einzelnen Behörden, die ab sofort über eine Steuerungsgruppe organisiert wird. Deutschlandweit ist das der erste kreisübergreifende Kooperationsansatz bei einer Jugendberufsagentur.

„Wir verstehen unsere Hilfsangebote als Dienstleistungen und bringen diese nun mit jeweils einer Ansprechperson direkt an die jeweiligen jungen Menschen. Künftig werden Informationen über bereits durchgeführte Maßnahmen und Hilfepläne zur Verfügung stehen, was eine echte Arbeitserleichterung darstellt“, sind sich beide Ersten Kreisbeigeordneten Jürgen Kaufmann und Karl-Friedrich Frese aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg einig.

Für den Schwalm-Eder-Kreis ist ab sofort Frau Viola Nadge-König in allen Angelegenheiten der Jugendberufshilfe ansprechbar. Sie ist in der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises, unter 05681-775 576 und per E-Mail unter viola.nadge-koenig@schwalm-eder-kreis.de erreichbar.