Gesamtabschluss

Gesamtabschluss 2015

Der Schwalm-Eder-Kreis hat einen Gesamtabschluss erstmals auf den Stichtag 31. Dezember 2015 aufzustellen (vgl. § 112 Abs. 5 HGO). Der Kreisausschuss soll den zusammengefassten Jahresabschluss und den Gesamtabschluss innerhalb von neun Monaten nach Ablauf des Haushaltsjahres aufstellen (vgl. § 112 Abs. 9 HGO).

Grundsätzlich müssen nur die Kommunen einen Gesamtabschluss aufstellen, denen die Mehrheit (vgl. § 112 Abs. 7 S. 1 HGO) oder 20 bis 50 Prozent (vgl. § 112 Abs. 7 S. 2 HGO) der Stimmrechte an Aufgabenträgern, z. B. Gesellschaften, Zweckverbänden, mit kaufmännischer, eigenbetriebs- oder haushaltsrechtlicher Rechnungslegung, zustehen (vgl. § 112 Abs. 7 HGO). Bei der Ermittlung des Stimmrechtsanteils sind die unmittelbaren und mittelbaren Stimmrechte der Gemeinde einzubeziehen (vgl. § 112 Abs. 7 S. 3 HGO). Jahresabschlüsse, die nach den Vorgaben der kirchlichen Doppik erstellt werden, sind nicht in den Gesamtabschluss einzubeziehen.

Der Gesamtabschluss besteht gemäß § 112 Abs. 8 HGO aus den folgenden Bestandteilen:

  • zusammengefasster Jahresabschluss,
  • Kapitalflussrechnung (zusammengefasste Finanzrechnung),
  • Konsolidierungsbericht und
  • Angaben zu nicht konsolidierten Aufgabenträgern.

Der zusammengefasste Jahresabschluss setzt sich zusammen aus:

  • zusammengefasster Ergebnisrechnung,
  • zusammengefasster Vermögensrechnung (Bilanz) und
  • zusammengefassten Anlagen, einem Anhang, in dem die wesentlichen Posten des Gesamtabschlusses zu erläutern sind, mit Übersichten über das Eigenkapital, das Anlagevermögen, die Rückstellungen, die Forderungen und die Verbindlichkeiten (vgl. § 112 Abs. 8 HGO i. v. m § 112 Abs. 2 und 4 HGO).

Der Aufbau der zusammengefassten Vermögensrechnung (Bilanz), zusammengefassten Ergebnisrechnung, Kapitalflussrechnung (zusammengefassten Finanzrechnung) und der Übersicht über alle Entwicklungen des Eigenkapitals ist den Anlagen 4 bis 7 zu den Hinweisen zur Gemeindehaushaltsverordnung zu entnehmen.








zuständiges Amt: