Fahrerlaubnis - Erweiterung

Ansprechpartner:

Name


Rechtsgrundlage
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)

Zuständiger Fachbereich:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 30.5.2
Straße:
Hans-Scholl-Straße 1
PLZ/Ort:
34576 Homberg (Efze)


Beschreibung:

Erweiterung einer Fahrerlaubnis

SachbearbeiterBuchstabe

Telefon-Durchwahl

Herr Hoffmann / Herr Tröller

A - L

 - 378

Frau Kopia

M - Sc

 - 373

Frau Töpfer

St - Z

 - 379

Frau Albrecht-Grede

Allgemein

 - 379


Antrag:

Die Anträge zur Erweiterung Ihrer Fahrerlaubnis erhalten Sie auf dem Bürgerbüro der für Sie zuständigen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung, bei uns oder bei Ihrer Fahrschule.

Zur Erweiterung einer Fahrerlaubnis sind – je nach beantragter Klasse – verschiedene Unterlagen vorzulegen, auch die Anforderungen an das Mindestalter sind unterschiedlich.
Die folgende Übersicht nennt die Erteilungsvoraussetzungen und die jeweils benötigten Unterlagen.


Folgende Unterlagen sind immer vorzulegen:

  • Antrag mit Wohnsitzbestätigung der Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung der Antrag kann von dort an die Führerscheinstelle weitergeleitet werden, dabei ist die persönliche Vorsprache dort erforderlich zwecks Unterschrift auf einer Kartenführerschein-Schablone. 
  • Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses (nur bei persönlicher Antragsabgabe auf der Führerscheinstelle)
  • Passfoto bzw. Lichtbild nach der Passverordnung vom 19.10.2007 - biometrisches Lichtbild
  • Angabe der Fahrschule und des Prüfortes
  • Karteikartenabschrift, falls der zu verlängernde Führerschein nicht vom Landrat des Schwalm-Eder-Kreises ausgestellt wurde
     

Unterlagen für Erweiterung auf die Klassen A, A1, B, BE, M,  L, S und T:
(Mindestalter A1, M, L, T und S 16 Jahre, A beschränkt, B und BE 18 Jahre, A unbeschränkt 25 Jahre)

  • Nachweis über die Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen (entfällt, falls dieser Nachweis bei der Ersterteilung bereits vorlag)
  • Sehtest eines Augenarztes oder Optikers, darf bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein

Unterlagen für die Erweiterung auf die Klassen C, C1, C1E, CE: : 
(Mindestalter 18 Jahre)

  • ärztliches Gutachten nach Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung (Gutachten eines Arztes Ihrer Wahl z. B. Hausarzt, das Gutachten darf bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein)
  • augenärztliches Gutachten nach Anlage 6 der Fahrerlaubnisverordnung(Gutachten eines Augenarztes, Betriebs- oder Arbeitsmediziners, das Gutachten darf bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Lehrgang „Erste Hilfe“ (entfällt, falls dieser Nachweis bei der Ersterteilung bereits vorlag)

Zusätzliche Unterlagen für die Ersterteilung der Klassen D, D1, D1E, DE:
( Mindestalter 21 Jahre)

  • Durchführung von Testverfahren hinsichtlich Belastbarkeit, Orientierungsleistung, Konzentrationsleistung, Aufmerksamkeitsleistung und Reaktionsfähigkeit
    (das Gutachten darf bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein, das ärztl. Gutachten nach Anl. 5 ist nicht ausreichend)
  • augenärztliches Gutachten nach Anlage 6 der Fahrerlaubnisverordnung (Gutachten eines Augenarztes, Betriebs- oder Arbeitsmediziners, das Gutachten darf bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Lehrgang „Erste Hilfe“ (entfällt, falls dieser Nachweis bei der Ersterteilung bereits vorlag)


Gebühren der Fahrerlaubnisbehörde:

Erweiterung ohne Probezeitfestsetzung  = 42,60 Euro
Erweiterung mit Probezeitfestsetzung  = 43,40 Euro


Sonstige Hinweise:
Die Kosten für die erforderlichen ärztlichen Gutachten sind vom Antragsteller zu tragen.  Bitte berücksichtigen Sie bei Antragstellung eine Bearbeitungsdauer von mindestens zwei Wochen, da eine Auskunft aus dem Verkehrszentralregister eingeholt und der Führerschein durch die Bundesdruckerei in Berlin zentral hergestellt wird. Sobald er vorliegt, erteilen wir den Prüfauftrag an die jeweilige Prüforganisation. Diese verständigt Ihre Fahrschule, die Sie dann zur Prüfung anmelden kann.

Falls Sie nur eine Klasse beantragt haben, wird ihnen der Führerschein nach bestandener praktischer Prüfung in der Regel vom Prüfer ausgehändigt.
Haben Sie mehr als eine Klasse beantragt, erhalten Sie vom Prüfer eine Bestätigung über die bestandene theoretische und praktische Prüfung (sog. Prüfbescheinigung).
Mit dieser Bestätigung können Sie bei uns einen vorläufigen Nachweis der Fahrberechtigung erhalten (8,70 Euro), der Sie zum Führen von Kraftfahrzeugen der bestandenen Klasse/n innerhalb der BRD berechtigt. 

Leistungsbeschreibung
Sie sind bereits Inhaber einer Fahrerlaubnis und möchten diese um eine weitere Fahrerlaubnis(klasse) erweitern?
Für die Erweiterung einer Fahrerlaubnis gelten grundsätzlich die Bestimmungen der Ersterteilung (siehe dazu  Fahrerlaubnis: Ersterteilung (Leistungsbeschreibung im Hessen-Finder))
Ausnahmen bestehen für:
  • die Erweiterung der Klasse A1 auf die Klasse A2 und die Erweiterung der Klasse A2 auf die Klasse A:
    Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A1 bzw. der Klasse A2 müssen Sie jeweils nur eine praktische Prüfung ablegen ( Aufstieg).
  • die Erweiterung der Klasse B auf die Klasse BE, der Klasse C1 auf die Klasse C1E, der Klasse D auf die Klasse DE und der Klasse D1 auf die Klasse D1E:
    Hier ist  jeweils nur eine praktische Prüfung abzulegen.
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)
Welche Fristen muss ich beachten?
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)
Was sollte ich noch wissen?
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)