Jagdbehörde


Rechtsgrundlage
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)

Zuständiger Fachbereich:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 30.4
Straße:
Hans-Scholl-Straße 1
PLZ/Ort:
34576 Homberg (Efze)

Telefon
05681/775-360
Fax
05681/775-358

Beschreibung:

Prüfung von Jagdpachtverträgen,
Rot- und Rehwildabschussplanungen,
Erteilung und Verlängerung von Jagdscheinen

Ansprechpartner:  Herr Staub Tel. 05681 775-369
Frau Beckmann Tel. 05681 775-366

Ansprechpartner für Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung:

Kreisjagdverein „Hubertus“ Fritzlar-Homberg e.V.
Herr Wittich, 34582 Borken – Tel. 05682 4568 (priv.) od. Tel. 05621 9098608

Kreisjagdverein „Hubertus“ Melsungen e.V.
Herr Goetjes, 34286 Spangenberg – Tel. 05663 504201 oder Tel. 05663 504127

Kreisjagdverein „Hubertus“ Ziegenhain e.V.
Herr Sangerhausen, 34621 Frielendorf – Tel. 05684 550

Leistungsbeschreibung
Um in Hessen die Jagd ausüben zu dürfen, muss man:
  1. Inhaber /in eines gültigen Jagdscheines sowie
  2. zur Ausübung der Jagd in einem Jagdbezirk berechtigt sein.
Mit dem amtlichen Jagdschein kann die Jägerin oder der Jäger die Sachkunde sowie die grundsätzliche Erlaubnis, der Jagd nachgehen zu dürfen, nachweisen.
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)
Welche Fristen muss ich beachten?
Keine
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)
Was sollte ich noch wissen?
Bei der Erteilung eines im Bundesgebiet gültigen Jagdscheins an Ausländer, gelten besondere Bestimmungen, über die die untere Jagdbehörde im Einzelfall Auskunft gibt.

Zwischen dem 16 und 18 Lebensjahr wird ein sogenannter Jugendjagdschein erteilt. Dieser berechtigt zur Ausübung der Jagd in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer beauftragten Aufsichtsperson. Die Begleitperson muss jagdliche Erfahrung vorweisen können. Eine Teilnahme an Gesellschaftsjagden als Schütze ist nicht möglich.
(Quelle: Hessenfinder / https://ws-he.zfinder.de)