Sonderbauten

Ansprechpartner:

Name

Zuständiger Fachbereich:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 60.2
Straße:
Hans-Scholl-Straße 1
PLZ/Ort:
34576 Homberg (Efze)

Telefon
05681/775-611
Fax
05681/775-631

Beschreibung:

Der vollständigen bauaufsichtlichen Prüfung, also dem Baugenehmigungsverfahren nach § 58 Hessische Bauordnung (HBO) unterliegen nur noch Sonderbauten und Gebäude der Gebäudeklassen 4 und 5, die keine Wohngebäude sind sowie Abbrüche bzw. Beseitigung von baulichen Anlagen (soweit nicht nach § 55 Anlage 2 HBO freigestellt).
Die bauaufsichtliche Prüfung umfasst das gesamte Bauplanungsrecht nach dem Baugesetzbuch und das gesamte Bauordnungsrecht nach der HBO, auch die auf ihren Grundlagen erlassenen Vorschriften.

Nicht geprüft werden Anforderungen des Erschütterungsschutzes, Anforderungen des baulichen Arbeitsschutzes sowie der bauliche (konstruktive) Schall- und Wärmeschutz.
Der Prüfverzicht bezieht sich mit Ausnahme der Gebäude in den Gebäudeklassen 4 und 5 nicht auf die Bereiche Standsicherheit, vorbeugender Brandschutz sowie Energieerzeugungsanlagen im Sinne. von § 59 Abs. 6 HBO.

Sonderbauten sind:

  • Hochhäuser (Gebäude von mehr als 22 m Höhe im Sinne des § 2 Abs. 3 Satz 3 HBO).
  • bauliche Anlagen mit mehr als 30 m Höhe über der Geländeoberfläche im Mittel,
  • Gebäude mit mehr als 1600 m² Brutto-Grundfläche des Geschosses mit der größten Ausdehnung, ausgenommen Wohngebäude,
  • Verkaufsstätten, deren Verkaufsräume und Ladenstraßen mehr als 2000 m² Brutto-Grundfläche haben,
  • Büro- und Verwaltungsgebäude mit mehr als 3000 m² Brutto-Grundfläche,
  • Versammlungsstätten

    1. mit Versammlungsräumen, die einzeln mehr als 200 Besucher fassen, sowie Versammlungsstätten mit mehreren Versammlungsräumen, die insgesamt mehr als 200 Besucher fassen, wenn diese Versammlungsräume gemeinsame Rettungswege haben,

    2. im Freien mit Szenenflächen, deren Besucherbereich mehr als 1000 Besucher fasst und ganz oder teilweise aus baulichen Anlagen besteht,

    3. Sportstadien, die mehr als 5000 Besucher fassen,
  • Krankenhäuser und sonstige Anlagen zur Unterbringung und Pflege von Kindern, alten, kranken, behinderten oder aus anderen Gründen hilfsbedürftigen Personen,
  • Kindergärten und -horte mit dem Aufenthalt von Kindern dienenden Räumen außerhalb des Erdgeschosses,
  • Schank- und Speisegaststätten mit mehr als 40 Besucherplätzen, Beherbergungsbetriebe mit mehr als 30 Gastbetten und Spielhallen mit mehr als
    100 m² Nutzfläche,
  • Schulen, Hochschulen und ähnliche Einrichtungen,
  • Justizvollzugsanstalten und bauliche Anlagen für den Maßregelvollzug,
  • Garagen mit mehr als 1000 m² Nutzfläche einschließlich der Verkehrsflächen,
  • Fliegende Bauten,
  • Zelt-, Camping- und Wochenendplätze,
  • Freizeit- und Vergnügungsparks,
  • Hochregalanlagen, ausgenommen in selbsttragenden Gebäuden,
  • sonstige bauliche Anlagen oder Räume, durch deren besondere Art oder Nutzung die sie nutzenden Personen oder die Allgemeinheit in vergleichbarer Weise gefährdet oder unzumutbar benachteiligt oder belästigt werden können.

Die Erteilung einer Baugenehmigung ist kostenpflichtig.