50 - Sozialverwaltung

 

Fachbereichsleitung:
Ansprechpartner:
Dienstleistungen:
Adresse:
Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 50
Straße:
Hans-Scholl-Straße 1
PLZ/Ort:
34576 Homberg (Efze)

Telefon
05681/775-226
Fax
05681/775-224

Öffnungszeiten:
Zuständigkeit:

  

Sozialverwaltung
 
- 50.0 - Fachbereichsleitung und zentrale Dienste
- 50.1 - Pflegestützpunkt und Leitstelle "Älter werden im Schwalm-Eder-Kreis"
- 50.2 - SGB XII Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung /
             Hilfe zum Lebensunterhalt / Bildung und Teilhabe
- 50.3 - Unterhaltsprüfung
- 50.4 - SGB XII Eingliederungs- und Altenhilfe, Außendienst
- 50.5 - Wohngeldbehörde
- 50.6 - Betreuungsstelle für Zuwanderer / Krankenhilfe


Der Fachbereich Sozialverwaltung erfüllt die Aufgaben nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII). Hierzu zählen vor allem die Hilfe zum Lebensunterhalt innerhalb und außerhalb von Einrichtungen, die bedarfsorientierte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, die Hilfe zur Pflege sowie die Eingliederungshilfe für Behinderte.

Weiterhin ist dem Fachbereich die Wohngeldbehörde angegliedert. Diese erfüllt die Aufgaben nach dem Wohngeldgesetz, wozu vor allem die Bewilligung von Wohngeld an einkommensschwache Mieter und Hauseigentümer zählt. Darüber hinaus obliegt ihm die Unterbringung, Versorgung und Betreuung von Spätaussiedlern und ausländischen Flüchtlingen in Gemeinschaftsunterkünften. Diese Arbeitsgruppe ist für die Gewährung von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zuständig. Die Betreuung von Asylbewerbern, jüdischen Emigranten und Bürgerkriegsflüchtlingen gehört zu den Schwerpunkten im Aufgabenkatalog. Die Gewährung von Krankenhilfe für alle Sozialhilfeempfänger nach dem SGB XII und Leistungsempfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz - soweit kein gesetzlicher Versicherungsschutz besteht - wird hier zentral für den gesamten Landkreis bearbeitet.



Hinweis zu den Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr


Ausnahmen:

50.2 - Grundsicherung und Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII

Montag, Mittwoch und Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Dienstag geschlossen

50.6 - Betreuungsstelle für Zuwanderer

Montag, Mittwoch und Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Dienstag geschlossen

Weiterhin werden von den Asylbetreuern bzw. dem Betreuer für Spätaussiedler feste Sprechstunden in den Gemeinschaftsunterkünften abgehalten und es erfolgen zusätzliche Sprechstunden nach Vereinbarung.


Dienstleistungen

  • Arbeitskreis "Migration und Flüchtlinge"
     
  • Asylbetreuung
     
  • Betreuung von Spätaussiedlern in Übergangswohnheimen und Gemeinschafts-
    unterkünften
     
  • Bildungs- und Teilhabepaket
     
  • Eingliederungshilfe
     
  • Restabwicklung Bestände Lastenausgleichsakten
     
  • Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber
     
  • Grundsicherung - Leistungen nach dem SGB XII
     
  • Hilfe in anderen Lebenslagen
     
  • Hilfe zum Lebensunterhalt - Leistungen nach dem SGB XII
     
  • Hilfe zum Lebensunterhalt in Einrichtungen
     
  • Hilfe zur Pflege - Leistungen nach dem SGB XII
     
  • Inklusion - Teilhabeplanung im Landkreis Schwalm-Eder
     
  • Krankenhilfe
     
  • Kreisseniorentage
     
  • Rundfunk- und Fernsehgebührenbefreiung
     
  • Vertriebenen- und Flüchtlingsausweise - Ersatzausstellung
     
  • Wohngeld


Rundfunk- und Fernsehgebührenbefreiung

Insbesondere für ältere und behinderte Menschen sind Telefon, Rundfunk und Fernsehen wichtige Verbindungen zur Außenwelt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auf Antrag eine Befreiung von der Zahlung der Rundfunk- und Fernsehgebühren möglich.

Die Bearbeitung und Entscheidung der Anträge auf Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht erfolgt seit 01.04.2005 durch den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice. Entsprechende Anträge können jedoch mit erforderlichen Nachweisen versehen beim Fachbereich Sozialverwaltung oder den Stadt-/Gemeindeverwaltungen zur Weiterleitung abgegeben werden.

Zum berechtigten Personenkreis gehören:

  • Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt  (SGB XII) oder nach § 27 a oder 27 d des Bundesversorgungsgesetzes
     
  • Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII)
     
  • Empfänger von Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II einschließlich Leistungen nach § 22 des SGB II
     
  • Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
     
  • Empfänger von Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungs-
    gesetz (BAföG) mit eigenem Haushalt
     
  • Sonderfürsorgeberechtigte im Sinne des § 27 e des Bundesversorgungsgesetzes
     
  • Blinde oder nicht vorübergehend wesentlich sehbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von 60 % allein wegen der Sehbehinderung mit Schwerbehindertenausweis mit Merkmal „RF“
     
  • Hörgeschädigte Menschen, die gehörlos sind oder denen eine ausreichende Verständigung über das Gehör auch mit Hörhilfen nicht möglich ist
     
  • Behinderte Menschen, deren Grad der Behinderung nur vorübergehend wenigstens 80 % beträgt und die wegen ihres Leidens an öffentlichen Veranstaltungen ständig nicht teilnehmen können (Schwerbehindertenausweis Merkmal „RF“)
     
  • Empfänger von Hilfe zur Pflege nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) XII oder von Hilfe zur Pflege als Leistung der Kriegsopferfürsorge nach dem Bundesversorgungsgesetz oder von Pflegegeld nach den landesgesetzlichen Vorschriften
     
  • Empfänger von Pflegezulagen nach § 267 Abs. 1 des Lastenausgleichsgesetzes oder Personen, denen wegen Pflegebedürftigkeit nach § 267 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Buchstabe c des Lastenausgleichsgesetzes ein Freibetrag zuerkannt wird


Kreisseniorentage

1962 rief der damalige Landrat August Franke die Kreisseniorentage ins Leben. Die erste Veranstaltung fand im damaligen Landkreis Fritzlar-Homberg und zwar in der Gemeinde Wabern statt. Es erfolgte immer einmal jährlich ein Kreisseniorentag für das gesamte Kreisgebiet. Seit dem Zusammenschluss der Landkreise Fritzlar-Homberg, Ziegenhain und Melsungen im Jahre 1974 erfolgte pro Landkreis ein Seniorentag und im Jahre 2008 erfolgte aufgrund der hohen Nachfrage eine Aufteilung auf fünf Kreisseniorentage für den gesamten Landkreis. Bis zu 2.100 ältere Menschen über 80 Jahre aus unserem Landkreis können kostenlos einen unbeschwerten Nachmittag erleben. Die Finanzierung erfolgt durch den Landkreis Schwalm-Eder und die Kreissparkasse Schwalm-Eder. Die älteren Menschen werden mit Kaffee, Kuchen und belegten Broten bewirtet und durch ein buntes, abwechslungsreiches und musikalisches Programm unterhalten. Es sind verschiedene Gruppen mit der Programmgestaltung des Nachmittages betraut. Das jeweilige Programm wird im jährlichen Wechsel durch eine andere Stadt-/Gemeindeverwaltung des Landkreises organisiert. Mitarbeiter des Landkreises, freiwillige Helfer des Deutschen Roten Kreuzes und Helfer der Landfrauen und Seniorenclubs aus unserem Landkreis begleiten die Seniorinnen und Senioren. Die Bewirtung und die Organisation erfolgt durch den Fachbereich Sozialverwaltung des Landkreises.